Montag, 2. Juli 2012

Frühling von der Rolle

Zutaten
Frühlingsrollen Reispapier
Karotten
Champignons
Princess-Bohnen
Hähnchenbrustfilet
Sojasauce
Rotwein
Olivenöl
Paprika (Rosenscharf), Salz, Pfeffer

Was ist eigentlich in einer Frühlingrolle drin? Mungobohnen-Sprossen, etwas Karotten, oft noch ein paar undefinierbare Zutaten und Fleisch. Dazu noch eine Überdosis an Geschmacksverstärkern und Sojasouce. Warum das nicht mal nach dem eigenen Geschmack füllen? Wenn man einmal einen Laden gefunden hat, der das Reispapier führt ist der Rest ein Kinderspiel.

Zubereitung
Erst einmal schnibbeln wir alles in kleine Häppchen. Um so kleiner das wird, um so einfacher ist nachher das Füllen.
Pfanne mit Olivenöl heiß machen und das Fleisch, die Karottenstückchen und die Bohnen hinein geben. Mit Salz, Pfefer und Paprika würzen und mit einer Mischung aus Rotwein und Sojasouce (Verhältnis 1:1) ablöschen. Die Pfanne deckeln und solange köcheln, bis das Fleisch durch ist. Das Ergebnis entweder in ein Sieb geben oder auf Küchentücher geben, damit die Flüssigkeit abfließen kann.



Jetzt begint der Spaß. Damit wir das Reispapier rollen können, muss es ca. 1 Minute im kalten Wasser aufweichen. Am besten verwenden wir immer 2 Blatt je Frühlingsrolle. Einfach in die Mitte einen Löffel der Gemüse-Fleisch-Mischung geben und zu einer Rolle formen.
Jetzt gibt es unterschiedliche Vorgehensweisen. Einmal können wir Öl in einer Pfanne erhitzen und die Rollen von allen Seiten gut anbraten, oder wir frittieren diese. Die Frühlingsrollen sind fertig, wenn sie von allen Seiten goldbraun sind.




Keine Kommentare:

Kommentar posten