Montag, 31. Oktober 2011

Porno Burger

Zutaten
Das richtige Brötchen x 3
3 Scheiben Edamer Käse
frischer Spinat
1-2 Tomaten
Röstzwiebeln
300g Hähnchenkebab
2-3 Eier
Salz, Pfeffer, Paprika (rosenscharf)

Der perfekte Burger steht und fällt mit dem perfektem Brötchen. So ein Brötchen habe ich gefunden - leider nicht in Deutschland. Gefunden habe ich es bei einer Supermarktkette in Belgien. Bei der selben Kette in Deutschland gibt es dieses Meisterwerk leider nicht. Es ist nicht so trocken, wie die normalen Burgerbrötchen. Es krümmelt nicht, ist weich und leicht dunkel.
Das Hähnchenkebab ist auch fertiges Kebab aus der TK. Dabei verwenden wir natürlich keins, welches geschmacksverstärkende Zusatzstoffe, wie Mononatriumglutamat oder Hefeextrakt enthält.

Zubereitung
Ist denkbar einfach. Da wir Kebab verwenden, welches nicht so stabil auf das Brötchen gestapelt werden kann, werden wir das fast zum Schluß belegen. Ich hoffe nur, ich komme nicht in die Burger-Hölle, weil ich den Käse unterhalb des Fleisches packe.

Denn der Käse trifft zuerst auf das nackte Brötchen. Darauf legen wir ein paar Blätter von dem Spinat. Wer jetzt denkt: "ieeehhh - Spinat", den kann ich beruhigen. Frischer, roher Spinat schmeckt ganz anders, als die Pampe, die man aus der TK direkt in den Topf wirft. Wer dennoch Angst vor dieser Perversion hat, kann auch einen anderen Blattsalat nehmen.
Der Salat wird zugedeckt mit saftig, roten Tomatenscheiben. Die Scheiben nicht übereinander stapeln, sondern so schneiden, dass die nebeneinander liegen können.
Ein paar Röstzwiebeln auf die Tomaten geben (nicht zu gierig sein!).

Das war das Vorspiel. Jetzt kommen wir zur Sache!


Das Fleisch mit etwas(!) Paprikagewürz anbraten. Darauf achten, dass das Fleisch noch schön saftig ist, wenn wir es aus der Pfanne holen. Jetzt stapeln wir das Fleisch so lange auf den Burger, wie es von alleine hält ohne herunter zu fallen.

Aus den Eiern machen wir mit Hilfe der Pfanne - Spiegeleier! Dabei sollte das Eigelb noch weich und leicht flüssig sein. Mit Salz und Pfeffer würzen. Das wird das Topping für unseren Porno-Burger. Jetzt nur noch mit der oberen Hälfte des Brötchens das Kunstwerk zudecken und genießen!

Ein geschmacklicher Orgasmus

Keine Kommentare:

Kommentar posten