Sonntag, 5. März 2017

Pulled Chicken


Intro

Pulled Pork ist seit einiger Zeit der Hit auf deutschen Tellern. Warum auch nicht? Fleisch, dass durch extrem lange Garzeiten so zart wird, dass man es buchstäblich mit der Gabel zerpflücken kann. Was mit Schwein geht, geht natürlich auch mit Hühnchen. Und es ist lecker!
Die Zubereitung dauert etwas lange, ist aber nicht ganz so aufwendig, wie man glaubt.

Zutaten

ca. 400-550g Hähnchenbrustfielt
1 Knoblauchzehe
75ml dreifach konzentriertes Tomatenmak
75ml scharfen Senf
1TL Olivenöl
1TL Honig 
Eine Priese Salz
Etwas Paprikagewürz (rosenscharf)
1 Gemüsezwiebel (wahlweise auch 2 kleine Zwiebeln)
ca. 50-100ml trockener Rotwein

Zubereitung

Erst einmal muss das Fleisch mariniert werden. Dazu rühren wir unsere Mariande einmal an.
Zu erst die Knoblauchzehe klein hacken. Die mit dem Olivenöl, dem Tomatenmark, Senf, Olivenöl, Honig, Salz und dem Paprikagewürz zu einer dunkeloten Pampe zusammenmischen.
Das Hähnchenfleich waschen und trocken reiben. Dann das Fleisch mit der Marinade komplett bestreichen. Am besten packen wir dazu das marinierte Fleisch in einen Frischhaltebeutel und lagern das über Nacht im Kühlschrank.

Der nächste Tag ist angebrochen und wir bekommen Hunger. Wir schälen die Zwiebel und machen uns Zwiebelringe. Und zwar so viele, dass wir damit den Boden unsere Backform bedecken können. Oben drauf packen wir nun unser Fleisch und füllen den Behälter mit unserem Rotwein, bis die Zwiebeln gerade so zur Hälfte untertauchen.



Das kommt jetzt in den Ofen. Und zwar auf mittlerer Schiene, Umluft bei - jetzt kommts - 110°C. Jep, das klingt nach nicht viel. Dauert auch eine Weile.
Jetzt haben wir erst mal eine Stunde Zeit für.... was auch immer. Nach einer Stunde kümmern wir uns wieder um unser Essen und drehen das Fleisch einmal um, bedecken es mit dem Sud und schieben es wieder in den Ofen.... Für noch eine Stunde. Dann das selbe Spiel noch einmal und schon wieder für eine Stunde. So dass das Fleisch am Ende drei Stunden im Ofen verbracht hat. Dann ist es auch schon fertig. Raus nehmen und mit zwei Gabeln das Fleisch zerpflücken.


Das zerfledderte Fleisch dabei mit dem entstandenen Sud vermischen. Es sollte förmlich die komplette Flüssigkeit aufsaugen.


Und schon haben wir leckeres Fleisch. Besonders Lecker als Burger oder als Wrap mit frischem Salat und Ei. Und habt keine Angst vor dem Rotwein. Der Alkohol sollte nach 3h bei über 100°C komplett verdampft sein.

Guten Appetit!

Keine Kommentare:

Kommentar posten